Neurodermitis und Regen

IMG_0109.JPG
Hallo ihr Lieben!
Kennt ihr das auch, dass die Haut bzw. die Neurodermitis schlechter wird, wenn es regnet? Ich muss das leider immer wieder feststellen. Auch in der Heuschnupfensaison verschlechtert der Regen meine Symptome. Doch warum ist das so? Ich habe da so eine Theorie. Wenn es regnet haut es den ganzen Dreck/Pollen, die in der Luft sind, runter und landet in konzentrierter Form auf der Erde. Empfindliche Menschen wie Allergiker und Neurodermitiker reagieren darauf mit verstärkten Symptomen ihrer Krankheit.
Auf ARTE hab ich vor einiger Zeit mal eine interessante Doku gesehen, in dem es um Allergien geht. In dieser Doku bezeichnen sie Allergiker als Beschützer. Soll heißen: Menschen leben in Gruppen, wenn nun einer dieser Menschen in der Gruppe an dem Ort, den sich die Gruppe zum leben ausgesucht hat, krank wird, dann zieht die Gruppe weiter. Das gleiche gilt auch für Lebensmittel, die dann nicht mehr verzehrt werden.
Natürlich ist auch das nur eine Theorie.
Hier hab ich mal den Link zu der Doku. Sie ist wirklich sehr interessant. Schaut doch mal rein:

Wenn ihr Lust habt, dann schreibt mir doch in den Kommentaren, welche Erfahrungen ihr so mit Regen und Eurer Haut gemacht habt. Würde mich sehr interessieren.
Bis bald,
Eure Natsche